+++Zierfischversand 24,95 EUR ab 200 EUR Versandkostenfrei+++15 EUR Neukundenrabatt ab 100 EUR Bestellwert+++

Zierfische züchten oder vermehren

18.08.2018 02:10

Zucht und Vermehrung von tropischen Süßwasserfischen
Aquariumfische vermehren oder proffessionell zu züchten kann so einfach wie auch ein Buch mit sieben Siegeln sein.
Wichtig ist das man sich gedanken macht welche Arten von Fischen mann vermehren bzw züchten möchte und sich dann mit der jeweiligen Intensiv beschäftigt und Erfahrungen in der Haltung & Zucht sammelt und diese auch dementsprechend vermerkt, für spätere Zuchtansätze.
Die Fische brauchen bestimmte Vorraussetzungen damit Sie "stimmuliert" oder "animiert" werden.
Bei einigen Fischarten braucht man sehr viel Geduld und Ehrgeiz.
Am besten man fängt mit "leichteren" Fischen an um erste Erfahrungen zu sammeln.
Aus der Erfahrung hat sich gezeigt das es bei vielen Fischarten besser ist einen größeren Trupp zu erwerben wo sich ein "Pärchen" von selbst bildet.

Es ist nicht  immer so einfach wie 1Männchen und 1Weibchen und los gehts ....Erst "informieren" dann "produzieren".

Borellis Zwergbuntbarsch Apistogramma borelli
Bei einem PH Wert von 5.5 - 7.0 und einem GH Wert von 2-10 °dGH fühlen sich die Tiere, die paarweise gehalten werden sollten, schnell wohl.
Apistogramma borelli ernährt sich in seiner natürlichen Umgebung carnivor, d.h. hauptsächlich von tierischer Nahrung.
Lebendfutter wie weiße Mülas haben sich bewährt.
Bei Apistogramma borelli handelt es sich um einen Höhlenbrüter, bei dem die Eier zumeist an die Decke von Höhlen geheftet werden.
Nachzucht im Aquarium :
Nach ca 2-3 tagen schlüpfen die Fische.
 In 1-3 weiteren Tagen schwimmen die Larven bereits frei.
Sobald die Larven freischwimmen sollten einige Larven mit einen Silikonschlauch "abgesaugt" werden und in ein seperates Aufzuchbecken mit den gleichen Bedingungen (Werte,Temp.ec.) gegeben werden, und darin werden die Fische groß gezogen.
Aber ein kleiner Teil sollte bei den Eltern verbleiben damit die Barsche ihren Brut und Pflegetrieb nicht verlieren.
Aufwuchsfutter : Artemianauplien