+++Zierfischversand 24,95 EUR ab 200 EUR Versandkostenfrei+++15 EUR Neukundenrabatt ab 100 EUR Bestellwert+++

Buntbarsche Malawisee & Viktoriasee

Ostafrika Power aus dem Malawi und Viktoriasee
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 8 von 8

 

Malawibarsche, Viktoriabarsche und Tanganjikabarsche: Highlights aus Ostafrika

  • In der Familie der Buntbarsche (Cichlidae) oder Cichliden mit 1.700 Arten gehören die Buntbarsche aus ostafrikanischen Seen zu den Favoriten in der Aquaristik. Im Viktoriasee, Malawisee und Tanganjikasee sind viele der farbenprächtigsten Arten zu finden. Das Interesse der Aquarianer an diesen prachtvollen Fischen hat sich seit der Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelt. Heute zählen sie zu den unbestrittenen Highlights im Aquarium.
  • Hier bei Aquaristik-CSI haben sie die Möglichkeit, einige der schönsten Buntbarsche aus diesen Seen zu kaufen. Freuen Sie sich auf gesunde Exemplare aus verantwortungsvoller Aufzucht. Futter für Buntbarsche sowie alle Ausstattungen für ein artgerechtes Aquarium finden Sie ebenfalls günstig in unserem Fachshop.

Viktoriasee, Malawisee, Tanganjikasee: der Reiz einzigartiger Ökosysteme im Aquarium

  • Die Buntbarsche aus dem Viktoriasee, Malawisee und Tanganjikasee weisen neben ihrem farbenprächtigen, manchmal fast außerirdisch anmutenden Äußeren eine weitere faszinierende Besonderheit auf. Sie stammen aus Ökosystemen, die es nirgends sonst auf der Welt gibt. Auch die einzelnen Arten sind für den jeweiligen See endemisch, kommen also nur dort vor. Einige afrikanische Buntbarsche leben sogar als Punktendemiten, die innerhalb des - zum Beispiel - Malawisees nur in kleinen Arealen mit teilweise weniger als 10.000 Quadratmetern Ausdehnung zu finden sind.
  • Ein besonderer Reiz für Neulinge in der Aquaristik wie für erfahrene Aquarianer besteht darin, diese Einzigartigkeit der Art und des Lebensraums naturgentreu in einem heimischen Becken zu genießen. Entsprechend ist es ein wunderschönes Ziel, ein eigenes Malawibecken, Viktoriabecken oder Tanganjikabecken zu gestalten.
  • An erster Stelle stehen natürlich die Fische selbst. Wenn Sie Malawibarsche kaufen möchten, finden Sie in unserem Angebot zum Beispiel den friedlichen und gut zu vergesellschaftenden Calico Kaiserbuntbarsch (Aulonocara Calico Marmelade), den intensiv gefärbten Firefish (Aulonocara spec. 'Firefish') oder den imposanten Malawi Messerbarsch (Dimidiochromis compressiceps), der vor allem für große Aquarien ab 500 Litern eine ausgezeichnete Wahl darstellt.
  • Möchten Sie ein Viktoriabecken gestalten, lohnt sich einen Blick auf den Viktoriabarsch sp. CH 44 (Haplochromis obliquidens). Trotz des etwas technisch klingenden Namens zählt der graugelbe Maulbrüter mit seinem etwas grimmigen Ausdruck zu den faszinierenden Buntbarschen aus dem Viktoriasee.

Malawibecken einrichten

  • Viele Malawibarsche lieben es, den Grund des Aquariums mit dem Maul nach Fressbarem zu durchforsten. Für den Aquariumboden bietet sich feinkörniger Sand an, den die Fische leicht wieder ausspucken können. Ganz wichtig für einen authentischen Malawisee-Look sind die Steinaufbauten. Dafür empfehlen wir Felsen und Module aus unserem Sortiment, die Sie wunderbar mit den 3D-Rückwänden für Malawibecken kombinieren können. Pflanzen im Malawibecken sollten Sie verwenden, um einzelne Akzente zu setzen. Dichter Pflanzenwuchs ist für den Malawisee untypisch. Wählen Sie robuste Pflanzen.
  • Malawibarsche sind begeisterte Knabberer. Hartledrige Pflanzen wie Anubias sind eine gute, barschfeste Wahl.

Futter für Buntbarsche aus dem Malawi-, Viktoria- und Tanganjikasee

  • Die meisten ostafrikanischen Buntbarsche kommen mit einer omnivoren Kost sehr gut zurecht. Es gibt aber auch rein herbivore oder karnivore Arten. Füttern Sie entsprechend. In unserem Angebot finden Sie zum Beispiel das Hauptfutter für algenfressende Malawifische als Flockenfutter, den pflanzlich/tierischen Malawimix als Frostfutter, und die ebenfalls für omnivore Arten geeigneten Cichliden Sticks der Hausmarke Aquaristik CSI.
  • Tipp: Überfüttern Sie Ihre ostafrikanischen Buntbarsche nicht. Ein Fastentag pro Woche hilft dabei, die Futtersuche im Sand zu animieren, die zu den natürlichen Verhaltensweisen zählt.